Preise und Buchung

Termin prüfen

HEILER UND BIOENERGOTHERAPEUT

Heilpraktiker
Tadeusz Cegliński Mag.
Spezialist für Pädagogik und Gesundheitsförderung,
Diplomspezialist für Naturheilkunde und Bioenergietherapeut.



Es gibt viele Beweise dafür, dass die Berührung von Tadeusz Cegliński tatsächlich hilft und nie Schaden zugefügt hat, der beste Beweis sind aber immer selbst die Menschen, denen er bei solchen Erkrankungen wie Migränen, Kopfschmerzen verschiedener Art, Nervenkrankheiten, Angstzustände, Depressionen, Schlaflosigkeit, Nasen-, Kehlkopf-, Ohrenkrankheiten, Sprachfehler, Augenkrankheiten - Glaukom, Katarakt, Bindehautentzündung, Schilddrüsenkrankheiten, Entzündungen des Bewegungsapparates, Teillähmung der Gliedmaßen, rheumatische Erkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen, Verdauungssystemkrankheiten, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrankheiten, Harnsystemkrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gynäkologische Erkrankungen, Knoten an der Brustwarze, neurologische Krankheiten - Parkinsonkrankheit, multiple Sklerose, Hauterkrankungen, neurotische Zustände nach onkologischer Behandlung und bei vielen anderen Erkrankungen oder sogar in hoffnungslosen Situationen geholfen hat.
 


TADZEUSZ CEGLIŃSKI

Ein Mensch, fasziniert von der antiken Kultur und antiken Zivilisation, fasziniert von der Naturmedizin und Philosophie. Absolvent  des Magisterstudiums der Fachrichtung Pädagogik mit dem Schwerpunkt „Pädagogik und Gesundheitsförderung“. Absolvent  des  Theologiestudiums und des Studiums der Fachrichtung „Gesundheitsvorsorge“. Die Abschlüsse der Fachhochschulen erfolgten jeweils mit einem Prädikatsexamen, die Magisterarbeit mit dem Prädikat „sehr gut“. Verfasser mehrerer Publikationen, u.a. „Der Einfluss der Pyramide auf die psychophysische Struktur des Menschen“ und „Die Pyramide ales Ausdruck des religiösen Glaubens der Ägypter“. Ideengeber und Schöpfer der weltweit einzigen Gesundheits- und Schönheitspyramide, in der die energetischen Eigenschaften der größten Pyramide der Welt, der Cheopspyramide in Giseh, nachgebildet wurden. Dazu gehören die energetischen Bauformen sowie die auf den Menschen positiv wirkende, besondere Energiebündelung in dieser Pyramide.

Die Heilkraft und die Heilerfolge von Tadeusz Cegliński wurden in verschiedenen Experimentenreihen an polnischen und deutschen Universitäten untersucht, analysiert und durch wissenschaftliche Autoritäten bestätigt.   

Die Dokumentation seiner Heilerfolge begann 1985 am Institut für Grenzgebiite Psychologie und Psychohygiene der Universität Freiburg unter der Leitung des Prof. Dr. Hans Bender. Schon 1986 interessierte sich Prof. Dr. Günter Wiegelmann, Leiter des Volkskundlichen Seminars der Universität Münster, Ehrendoktor der Königlichen Universität Lund in Schweden, für die Fähigkeiten des Heilers Cegliński.  Professor  Wiegelmann forschte im Bereich der alternativen Heilmethoden. Am 08.07.1987 bestätigte er auf der Grundlage von Patientenberichten, eigenen Beobachtungen und verschiedenen Tests die außergewöhnlichen Heilungsfähigkeiten von Tadeusz Cegliński. Überdies stellte er fest, dass Tadeusz Cegliński eine tiefgläubige und starke Persönlichkeit ist. Die Untersuchungsergebnisse veröffentlichte Professor Wiegelmann in seiner wissenschaftlichen Arbeit “Volksmedizin heute“.


Professor  Wiegelmann schätzte die Fähigkeiten und Leistungen von Tadeusz Cegliński, widmete ihm ein ganzes Kapitel seines Buches und veröffentlichte sein Foto auf der Titelseite.


Im Interview für die „Nord-West Zeitung“ vom 24.10.1987 sagte Professor Günter Wiegelmann, dass er bislang keinen Menschen mit derart außergewöhnlichen Heilungsfähigkeiten, wie er sie bei Tadeusz Cegliński vorfinden konnte, getroffen hat. Auf Anregung des Professors wurden die Untersuchungen des Phänomens auf die Universität in Regensburg sowie die Fachklinik in Donaustauf erweitert. An den Untersuchungen nahmen Professoren für Medizin und Psychologie, Ärzte verschiedener Fachgebiete und 40 Medizinstudenten teil. Die Untersuchungen ergaben, dass zwischen der Einwirkung von Tadeusz Cegliński und den Ergebnissen bei den Patienten ein Kausalzusammenhang besteht.

„Die Wirkung von Herrn Tadeusz Cegliński beruht auf einer außergewöhnlichen Heilungsweise, die aus medizinischer Sicht unbegreiflich ist. Unter ärztlicher Aufsicht wurde bewiesen, dass Ceglińskis Einwirkung unerklärliche Eigenschaften der Schmerzlinderung hat. In Fällen, in denen die Medizin ratlos war, trat nach Behandlung dieses Heilers eine überraschende positive Reaktion auf.  Aufgrund der obigen Feststellungen kann man behaupten, dass zwischen der Heilungswirkung von Herrn Cegliński und den Endergebnissen bei Patienten ein  Kausalzusammenhang besteht.“

1990 interessierte sich Dr. med. Krzysztof Wasilewski, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Gastrochirurgie an der Schlesischen Akademie für Medizin in Katowitz – derzeit die Schlesische Universität für Medizin – für die Fähigkeiten und Leistungen des Bioenergietherapeuten Tadeusz Cegliński. Er initiierte eine Experimentenreihe an der Fakultät für Physikalische Chemie der Schlesischen Universität mit Prof. Dr. habil. Stefan Ernst, der die Einwirkung der Bioenergie von Tadeusz Cegliński z.B. aufs Wasser untersuchte. Es wurde festgestellt, dass unter dem Einfluss von Tadeusz Cegliński das Wasser seine physikalisch-chemischen Eigenschaften veränderte. Es wurden u.a. ein wesentlicher Anstieg der Erwärmungsgeschwindigkeit, ein veränderter pH-Wert und eine veränderte Leitfähigkeit festgestellt. Das ist ein Beweis dafür, dass Energie bei seiner Handberührung übertragen wird, unabhängig davon, ob man an eine Heilwirkung glaubt oder nicht.
Vom 20. bis 25. September 1993 präsentierte Tadeusz Cegliński seine Heilungsfähigkeiten auf dem wissenschaftlichen Symposium für Ärzte aus Polen, organisiert durch den Landesverband der Gewerkschaften der  Gesundheitsdienste und des Gesundheitsschutzes in Czapielski Młyn. Der Landeskoordinator und stellvertretende Vorsitzende des Verbands der Gewerkschaften Mag. Ryszard Madejski formulierte im Dankschreiben für die Teilnahme von Tadeusz Cegliński am Symposium:

„…Sie präsentierten Ihre unbestritten außergewöhnlichen Methoden der gesundheitlichen Einwirkung auf Kranke und die erzielten therapeutischen Ergebnisse fanden Anerkennung und Bewunderung“.
 
Tadeusz Cegliński nahm auch am Wissenschaftssymposium für Ärzte am 28. Oktober 1993 teil, organisiert  von der Warschauer Ärztevereinigung. In der Danksagung für die Teilnahme am Symposium und die Vorstellung der Heilungsfähigkeiten schrieb Prof. Dr. hab. med. Ryszard Jacek Żochowski – Vorsitzender der Warschauer Ärztevereinigung – Gesundheitsminister in den Jahren 1993-1997:

„…wir danken Ihnen für die Darstellung der wissenschaftlichen Dokumentation, die Ihre Heilungsfähigkeiten bestätigt und die Präsentation Ihrer bioenergietherapeutischen Fähigkeiten. Ihr Auftritt fand besondere Anerkennung der teilnehmenden Ärzte und wurde durch alle Symposiumsteilnehmer hoch eingeschätzt. Wir hoffen auf weitere Zusammenarbeit mit der Warschauer Ärztevereinigung.  Hochachtungsvoll“. 

1994 untersuchte Professor  Stanisław Gdula, Leiter des Lehrstuhls für Thermodynamik der Technischen Hochschule in Łódź, die Ergebnisse der bioenergetischen Einwirkung von Tadeusz Cegliński und stellte fest:

„Aus den durchgeführten Experimenten geht hervor, dass die Hände von Tadeusz Ceglinski Energie übertragen, diese Energie jedoch nicht die Eigenschaften der „einfachen“ Wärmestrahlung aufweist, … das Gefühl, dass die Energie des Bioenergietherapeuten  in den Körper eindringt, bestätigt diese Feststellung…“     


Im Mai 1995 wurde auf dem 7. Internationalen Wissenschaftssymposium  „Medizin des 21. Jahrhunderts – Medizin als Heilkunst“ in Warschau, an dem der Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin, Professor John Robert Vane aus Großbritannien, und der Nobelpreisträger für Medizin, Professor Bert Sakmann aus Deutschland, teilnahmen, die von der Polnischen Akademie für Wissenschaften veröffentlichte Doktorarbeit „Dialog und Universalismus“ vorgestellt. Eines der vorgelesenen Kapitel, verfasst vom Dr. med. Zygmunt Filipowicz, wurde dem Phänomen von Tadeusz Cegliński; dem Gast des Symposiums, gewidmet.

Tadeusz Cegliński nahm 1995 als Experte an der Anhörung der Kommission für Sozial- und Gesundheitspolitik und der Parlamentarischen Kommission für Gesundheitsfragen teil und beriet die Kommission bei dem Gesetzesentwurf zum Verbot der Alternativmedizin, darunter der Bioenergietherapie. Tadeusz Cegliński erörterte den positiven Einfluss seiner Heilungsfähigkeiten, die durch diverse Untersuchungsergebnisse und Feststellungen von Experten aus Medizin, Wissenschaft und Politik bestätigt wurden. Tadeusz Cegliński hatte im Rahmen der Anhörung einen wesentlichen Einfluss auf die Ablehnung des Gesetzentwurfs und die Eintragung der Bioenergietherapie in das Berufsverzeichnis (Verordnung des Ministeriums für Arbeit und Soziales). 


Die positiven Kräfte und Auswirkungen bestätigen auch die 1996 durchgeführten Untersuchungen am Lehrstuhl für Physiologie an der Akademie für Medizin in Katowitz, bei denen die Herzschließfunktionen am Beispiel eines Kaninchenherzens aufgezeichnet wurden. Der Leiter des Lehrstuhls für Physiologie Prof. Dr. hab. med. Witold Tuganowski stellte fest: 

„ … die Einwirkung auf das untersuchte Präparat bleibt unbestritten. Die beschriebene Einwirkung tritt häufig auf, sie ist deutlich, die Experimentbedingungen werden überwacht und belegen, dass die Einwirkung tatsächlich existiert. Phänomene, die nicht erklärt werden können, dürfen nicht verneint werden – denn dann gäbe es keine Wissenschaft.“      

Dr. med. Zygmunt Filipowicz – Chefarzt des Instituts des Gesundheitsministeriums, sagte im Interview in 1996: 

„Wenn es eine „Rangliste der polnischen Heiler“ gäbe, würde Tadeusz Cegliński mit Sicherheit einen ehrenvollen Platz darin einnehmen, den ersten und einzigen in der
Kategorie dieser Menschen, deren Heilungsfähigkeiten mit wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt wurden, die nicht nur polnische ärztliche Autoritäten bestätigten. Dieser Bioenergietherapeut, der in seinem Zentrum für natürliche Behandlung in Tychy täglich Wunder in der Wiederherstellung der menschlichen Gesundheit vollbringt, gehört zu den wenigen, die durch die Schulmediziner anerkannt werden […].

… die Bioenergietherapie ist ein Faktum, dies bestätigen immer neue Fälle von erkrankten Menschen, bei denen die konventionelle Medizin wirkungslos blieb, jedoch die Therapie von Tadeusz Cegliński zu einer Genesung führte.“

Es gibt viele Beweise dafür, dass die Berührung von Tadeusz Cegliński hilft und niemals Schäden zufügen wird, aber die besten Beweise sind Menschen, denen er  half.



Prof. Dr. habil. med. Leszek Wdowiak von der Akademie für Medizin in Lublin sagte im Jahr 1966 über Tadeusz Cegliński:

„Ich bin skeptisch gegenüber sogenannten Heilern […] Nur die Sitzungen von Tadeusz Cegliński finden meine Anerkennung.“

In der Zeitschrift „Hausfrau“ Nr. 31 vom 29.07.1998 wurden im Artikel „Wissenschaftler sprechen“ einige Wissenschaftler zitiert:
 
„Ich bin ein Skeptiker, deswegen habe ich mich selbst der Therapie von Tadeusz Cegliński unterzogen – es stellte sich heraus, dass sie wirksam ist.“  Professor Józef Półturzycki.

„Meiner Meinung nach aktiviert die Berührung von Tadeusz Cegliński in unbekannter Weise die Abwehrkräfte des kranken Organismus.“  Professor Jacek Zabłocki.

„Aus einer groben Analyse geht hervor, dass die Berührung von Tadeusz Cegliński bei Blutkreislauf- und Tumorkrankheiten, Diabetes, Allergien und vielen anderen Krankheiten wirksam ist.“  Professor Ryszard Borowski

Für das Phänomen von Tadeusz Cegliński interessierte sich auch der Physiker, Professor Jerzy W. Wyrzykowski von der Technischen Universität Warschau, Fakultät Werkstoffingenieurwesen. Seit 1997 führte er Experimente zur Bestimmung der Fähigkeiten von Tadeusz Cegliński durch. Am 23. März 1999 schrieb Prof. Jerzy W. Wyrzykowski:

„Seit einiger Zeit beobachte ich die Aktivitäten von Tadeusz Cegliński. Er ist kein Arzt, er stellt keine Diagnosen auf, er legt nur seine Hände auf und heilt Menschen. Seine Fähigkeiten waren, sind und werden Gegenstand von Analysen und wissenschaftlichen Experimenten sein… . Ich wünsche Herrn Tadeusz, dass seine
Fähigkeiten noch sehr lange den Menschen dienen können.“

Am 18.07.2003 schrieb der Botschafter von Israel - Professor Szewach Weiss – in einem Brief an Tadeusz Cegliński:

„ Wir vergessen die gemeinsam verbrachten Tage nicht … Bis heute spüre ich Deine Energie. […] Dein Szewach Weiss“

Der Trainer der polnischen Fußballmannschaft Jerzy Engel widmete Tadeusz Cegliński sein Buch „Prosta Gra“ und schrieb am 22.12.2004:
„An Tadeusz Cegliński, ohne den der Erfolg in der Qualifizierung zur WM 2002 nicht möglich wäre. Meinem Freund und einem Freund der polnischen Fußballmannschaft sowie aller Sportler in den Vereinen. Jerzy Engel Trainer der polnischen Mannschaft 2000-2002.“

Über Tadeusz Cegliński und seine Erfolge kann man auch in den folgenden Büchern nachlesen:
 


Wenn Sie die heilende Kraft von Tadeusz Cegliński und die positive Energie seiner Pyramide, verstärkt um die Chakra-Energie, auf der die Pyramide steht, spüren wollen, laden wir Sie zu den Therapien und Gesundheitsbesuchen ein.

Auf die Besucher der Pyramide und die Teilnehmer der Therapie mit Tadeusz Cegliński wirkt eine außergewöhnliche Energie, die den Körper kräftigt, die Lebens- und Vitalkräfte stärkt und eine schnelle Genesung unterstützt.